Feiertage des Whisky

Whisky-Feiertage

Dreimal werden wir noch wach, dann ist Whisky-Feiertag. Und zwar im März der „International Whisk(e)y Day“, im Mai der „World Whisky Day“ und im Juni der „National Bourbon Day“. Dreimal ist Genießer-Recht. Aber was genau feiern wir Liebhaber von feinem Whisky denn jetzt so genau?

International Whisk(e)y Day

In jedem Jahr seit 2008 feiert die Whisky-Community weltweit am 27. März den International Whisk(e)y Day, den Geburtstag von Autor-Ikone und Whiskyliebhaber Michael Jackson. Die Schreibweise ist eine bewusste Unterstützung aller Whisky-Traditionen weltweit – wie zum Beispiel schottische, kanadische oder japanische Whiskies (ohne e) aber auch irische und einige US-amerikanische (mit e).

Dieser Tag erinnert an den Geburtstag des britischen Experte im Bereich der Bier- und Whiskyverkostung am 27. März 1942 – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen King of Pop. Jackson war am 30. August 2007 plötzlich in seiner Londoner Wohnung einem Herzinfarkt erlegen. Ins Leben gerufen hat den International Whisk(ey) Day das Whiskey Festival in den Niederlanden. Angekündigt bereits in 2008 wurde der 27. März 2009 der erste International Whisk(ey) Day.

Und wie feiern wir mit? Wir trinken ein Glas auf Michael, laden ein Foto davon in eines unserer Social Media Profile mit dem Hashtag #WhiskyDaySelfie hoch, spenden an eine Forschungseinrichtung zu Parkinson und gedenken seiner so auf eine Weise, die ihm sicher gefallen hätte.

World Whisky Day

Initiiert wurde der World Whisky Day im Jahr 2012 von dem in Edinburgh aufgewachsenen Schotten Blair Bowman, der diesen Ehrentag des Whiskys während seiner Studentenzeit an der University of Aberdeen ins Leben rief. Gefeiert wird der World Whisky Day an jedem dritten Samstag im Mai. In 2017 handelt es sich also um den 20. Mai, im Jahr darauf um den 19. Mai.

Bei der ersten Auflage des World Whisky Day nahmen mehr als 30 Länder (u.a. Australien, Großbritannien, Kanada, Russland) teil und weltweit lockten über 150 Events Whisky-Fans an – Tendenz steigend. In 2015 sind schon 44 Länder und 118 Städte dabei, in denen 163 registrierte Whisky-Events stattfinden.

Beiden Feiertagen ist gemeinsam, das jeweilige Datum in den Dienst einer guten Sache stellen. Während der International Whiskey Day den Kampf gegen die Parkinson-Krankheit unterstützt, fördert der World Whisky Day die NGO Just a Drop, die sich das Thema Wasser und Wasserversorgung auf die Fahnen geschrieben hat.

National Bourbon Day

Die Amerikaner machen ihren Whisky great again und feiern an jedem 14. Juni den National Bourbon Day. Sie tun das mit dem Selbstverständnis, das alle Bourbons Whisky sind, aber nicht alle Whiskies Bourbons sind. Sozusagen.

Feiertage zu Ehren alkoholischer Getränke scheinen sich weltweit großer Beliebtheit zu erfreuen. Völlig unklar bleibt beim National Bourbon Day völlig allerdings, wer ihn ins Leben gerufen hat, seit wann genau man ihn feiert und warum sich seine Erfinder ausgerechnet für das Datum des heutigen 14. Juni entschieden haben.

Zumindest mit Blick auf die Wahl des Datums gibt es einen vagen Hinweis: die Legende besagt, dass dies das Datum gewesen sei, an dem im späten 18. Jahrhundert der erste Bourbon Whiskey auf dem nordamerikanischen Kontinent destilliert worden. Belegt ist dies allerdings nicht. Wir heben unser Glas aber in jedem Fall.